logo2

Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/templates/hanspach3/images/immokontor-nrw-socials.png'

Der Bundesrat hat am 26.03.2010 dem Gesetzesentwurf zur Änderung des
Umsatzsteuergesetzes zugestimmt.

Die geänderte Regelung zur Besteuerung von Postdienstleistungen wird zum 01.07.2010 wirksam. Die Deutsche Post wird entsprechend ab Juli für einige Produkte Umsatzsteuer erheben. Die Einführung der Umsatzsteuer führt teilweise zu prozessualen bzw. produktspezifischen Änderungen (z.B. neue Einlieferungslisten).

In der anhängenden Präsentation ist aufgelistet welche Produkte Umsatzsteuerpflichtig werden. In den anhängenden Merkblättern sind die wichtigsten Änderungen bei einzelnen Produkten aufgelistet. Sollten Sie Fragen haben oder benötigen Merkblätter zu anderen Produkten, rufen Sie uns einfach an!

Hier ein Schnellüberblick über die häufigsten Produkte:

INFOPOST National
Ab dem 01.07.2010 wird die Einlieferung von INFOPOST National umsatzsteuerpflichtig. Der grundsätzliche Prozess für INFOPOST National bleibt unverändert.

Achtung: Wichtiger Hinweis für alle Versender mit Vorausverfügung Sollten Sie die Rücksendung von INFOPOST National aufgrund einer Vorausverfügung nutzen, gibt es folgende Änderungen:

  • Zum 01.07.2010 unterliegt auch die Rücksendung von INFOPOST National der Umsatzsteuer. Dies bedeutet für Sie, dass die Rücksendung von INFOPOST National ab dem 01.07.2010 nur noch im Rahmen von PREMIUMADRESS möglich ist. Um Ihnen den Zugang zu PREMIUMADRESS zu erleichtern, wurde ein vereinfachter Datamatrixcode „Label PREMIUMADRESS “ entwickelt. Informationen hierzu finden Sie ab dem 03.05.2010 unter www.premiumadress.de

Sie können auf das schon bestehende Angebot PREMIUMADRESS umsteigen. Damit müssen Sie nicht bis zum 01.07.2010 warten, sondern Sie können schon jetzt die vorhandene Möglichkeit von PREMIUMADRESS nutzen und entgeltfrei testen. Alle Vertragspartner, die bis zum 31.07.2010 einen PREMIUMADRESS Vertrag abschließen, erhalten die elektronischen Adressinformationen für Ihre Brief- und INFOPOST-Sendungen ab Vertragsabschluss 2 Monate lang entgeltfrei. Nicht entgeltfrei sind die Rücksendung INFOPOST / INFOBRIEF, der FTP-Zugang und die gedruckte Adressliste.

Die bisherige Form der Vorausverfügung wird ab dem 01.07.2010 nicht mehr umgesetzt.

INFOBRIEF National
Das Sendungsentgelt für INFOBRIEF National sowie die Rücksendung von INFOBRIEF National bleiben umsatzsteuerfrei. Es gibt Anpassungen im Prozess bei der Rücksendung von INFOBRIEF National.

POSTVERTRIEBSSTÜCK
Produkt wird ab dem 01.07.2010 umsatzsteuerpflichtig.

Pressesendung
Produkt wird ab dem 01.07.2010 umsatzsteuerpflichtig

PREMIUMADRESS
Produkt wird ab dem 01.07.2010 umsatzsteuerpflichtig. Achtung Hinweis: Das Entgelt PREMIUMADRESS "Rücksendung INFOBRIEF" bleibt umsatzsteuerfrei, weil das Basisprodukt umsatzsteuerfrei bleibt.

Vorausverfügung
Wesentliche Veränderungen ab dem 01.07.2010 bei den Vorausverfügungen. Danach nur noch Nutzung von PREMIUMADRESS, umsatzsteuerpflichtig ab dem 01.07.2010, ausgenommen INFOBRIEF National.

Ab dem 01.07.2010 können bei Briefen und Postkarten folgende Vorausverfügungen weiter genutzt werden:
„Nicht nachsenden!“
„Bei Umzug mit neuer Anschrift zurück!“

Alle anderen Vorausverfügungen fallen weg und werden ab dem 01.07.2010 nicht mehr umgesetzt:
  1. „Wenn Empfänger verzogen, zurück!“
  2. „Wenn unzustellbar, zurück!“
  3. „Bei Umzug Anschriftenberichtigungskarte!“
  4. „Bei Unzustellbarkeit Anschriftenberichtigungskarte!“
  5. „Bei Mängeln in der Anschrift Anschriftenberichtigungskarte!“

NACHNAHME Brief National
Die NACHNAHME Brief National wird ab dem 01.07.2010 umsatzsteuerpflichtig. Achtung: Der Prozess wird ganz neu aufgestellt und angepasst.

FRANKIERSERVICE
Die Dienstleistungen des Frankierservices sind ab dem 01.07.2010 umsatzsteuerpflichtig!

Anschriftenprüfkarte
Ab dem 01.07.2010 ist das Prüfentgelt bei Anschriftenprüfkarten umsatzsteuerpflichtig.
Das ggf. anfallende Sendungsentgelt für den Versand der Karte bleibt umsatzsteuerfrei.

post